Was man in der Kirche nicht tun sollte

Immer mehr Menschen gehen nicht in den Gottesdienst, nicht einmal die Christmette ist mehr eine sichere Bank für manche Gemeinden. Das hat aber auch zur Folge, dass gerade junge Menschen gar nicht mehr wissen, wie sie sich in einem Gotteshaus verhalten sollen. Deshalb wollen wir ein paar Tipps geben, was man in e1280px-st_albertus_catholic_church_detroit_interioriner Kirche nicht machen sollte.

  • 1. Baseballkappe (und andere Kopfbedeckungen) abnehmen. Es gilt als Zeichen des Respekts vor Gott, seinen Hut abzunehmen. Lediglich der Priester und die Ministranten tragen Kappen.
  • 2. Nicht das Weihwasser entweihen. Die Schale am Eingang einer Kirche ist geweihtes Wasser und nicht zum Händewaschen gedacht. Zwischen Karfreitag und Ostern bleibt die Schale übrigens traditionell leer. Gläubige tauchen einen Finger ein und bekreuzigen sich dann.
  • 3. In der Kollekte herumkramen. Am Ende des Gottesdienste werden mittels Körbchen Spenden gesammelt. Es versteht sich von selbst das man kein Geld entnimmt, es gilt aber auch nicht als schicklich, lange nach Wechselgeld zu kramen.
  • 4. Peinlichkeit beim Vaterunser vermeiden. Viele Pfarrer machen nach dem Satz “und Erlöse uns von dem Bösen” eine Pause. Es lohnt sich genau dem Priester zuzuhören, wenn man nicht alle Augen auf einen gerichtet haben will, weil man lautstark weitergeredet hat. Wenn man den Text nicht kennt, ist es kein Problem zu schweigen.
  • 5. Keine Telefonate. Kirche ist wie Kino, die Handys bleiben aus. Das betrifft auch die Beantwortung von SMS und Emails. Die Kirche ist ein Ort des Glaubens und kein Chatraum oder mobiles Büro.
  • 6. Sitzen, stehen, knien zum falschen Zeitpunkt. Es ist nicht wirklich ein Fauxpas, aber man es kann schon für den Anfänger verwirrend sein zu wissen, wann man was machen muss. Am besten schauen, was die anderen machen und einfach das Gleiche tun. Alte und gebrechliche Menschen müssen übrigens nicht knien.
  • 7. Hostie mitnehmen. Das geht gar nicht. Die Hostie, jene geweihte Oblade die den Leib Christi symbolisiert, wird im Rahmen der Kommunion ausgegeben. Dieses Wort bedeutet Gemeinschaft und in dieser wird auch der Verzehr der Hostie zelebriert. Man fragt auch nicht nach noch einer.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *